Hallo. Mein Name ist Maximilian Henning, ich bin freier EU-Korrespondent zu Digitalthemen. Ich schreibe regelmäßig für netzpolitik.org und den Tagesspiegel Background, ansonsten unter anderem für EUobserver und iafrikan.com. Außerdem mache ich Datenjournalismus für den SWR.

Erreichbar bin ich per E-Mail an max@zarasophos.net, gerne auch verschlüsselt mit dem Fingerprint 5EF9 CF14 E102 1B56 E6F5 7C88 D603 29A8 38C1 25A9. Ansonsten bin ich auf Mastodon, Bluesky und Twitter zu finden.

Hier ein paar meiner bisherigen Artikel, auf die ich besonders stolz bin:

  • Arbeit: Lieferando und seine Betriebsräte
    Zuerst veröffentlicht auf netzpolitik.org am 02.08.2021. An vielen Orten in Deutschland streiten gewählte Arbeitnehmervertretungen mit Lieferando. In manchen Städten ist mittlerweile eine Art Frieden erreicht. Doch in Darmstadt steht ein neues Gerichtsverfahren an – möglicherweise mit weitreichenden Konsequenzen für Fahrer*innen in anderen Städten.
  • Verhandlungen bei der WTO: Digitalwirtschaften ärmerer Länder sollen weiter schutzlos bleiben
    Zuerst veröffentlicht auf netzpolitik.org am 09.03.2021. Die Verhandlungen zum Verbot von Zöllen auf elektronische Übertragungen am Rand der Welthandelsorganisation gehen weiter. Ein geleaktes Dokument zeigt den aktuellen, festgefahrenen Stand. Vor allem die Digitalwirtschaft ärmerer Ländern könnte unter der Dominanz der großen Digital-Exporteure leiden. Manche verfolgen einen neuen Ansatz.
  • Arbeitskampf: Gekündigte Deliveroo-Fahrerinnen organisieren sich
    Zuerst veröffentlicht auf netzpolitik.org am 14.08.2019. Die Berliner Deliveroo-Fahrer beraten, wie sie mit ihrer Kündigung umgehen sollen. Der Lieferdienst hatte am Montag angekündigt, sich aus Deutschland zurückzuziehen. Die Frist ist zu kurz, die ausgezahlten Entschädigungen zu niedrig, beklagen die Fahrerinnen. Einige wollen eine Alternative gründen und selbstverwaltet weitermachen.